März 2016 #1

Nach einem Versuch (auf einem anderen Blog) regelmäßig ausführliche Rezensionen zu Büchern und Filmen etc. zu schreiben, musste ich feststellen, dass mir dazu meistens die Zeit fehlt. (Neben Uni und dem Schreiben an meinem Buch/ meinen Geschichten)

Daher will ich, unter anderem, um diese Website auch mit ein wenig regelmäßigem Content zu füttern, ein neues Format ausprobieren, in dem ich hauptsächlich für mich festhalte, was ich jeden Monat so tolles an Büchern gelesen, Filmen gesehen und Spielen gespielt habe. Dabei darf sich natürlich auch einiges Anderes einschleichen (sei es aus meinem Studium oder sonstige Erlebnisse). Noch steht die endgültige Struktur dieser Posts nicht fest und wird sich vielleicht von mal zu mal auch wandeln, aber wir werden sehen. 🙂

Also los geht’s mit meinem ersten Post für den März 2016:

„Beruflich“ (so nenne ich jetzt einfach mal alles, was mit meinem Studium zusammenhängt), war ich Anfang des Monats noch hauptsächlich damit beschäftigt mein Praktikum in der Notaufnahme eines naheliegenden Krankenhauses zu absolvieren. Die Zeit da war genial, manchmal anstrengend aber immer extrem lehrreich. Ich habe noch nie von so vielen netten Ärzten in einem Praktikum so viel lernen dürfen. (Innerhalb der ersten Woche direkt mal bei einer Reanimation mitgeholfen und in der restlichen Zeit von einer Menge psychischer Leiden über Herz-Infarkte bis zur Cava-Thrombose gefühlt alles mitgenommen, was man in so einer Notaufnahme sehen kann.) Wo ich einen Teil meines PJ’s mache steht damit wohl fest 😉

Ansonsten schreibe ich momentan sehr viel an meiner Doktorarbeit, was anstrengend ist und alles viel mehr Arbeit ist, als gedacht. Aber gefühlt komme ich voran und das ist meiner Meinung nach nicht schlecht. Auch wenn das viele „berufliche“ Schreiben irgendwie verhindert, dass ich dann in meiner Freizeit noch viel an meinem Roman machen könnte. Irgendwie kann mein Gehirn nur eine gewisse Zeit lang konzentriert an Texten arbeiten.^^

Aber das war’s jetzt für diesen Monat erstmal mit dem Kram über mein Studium und das drumherum. Kommen wir zu meinem „Medienkonsum“. 🙂

Also, was habe ich diesen Monat alles tolles gesehen/gelesen/gehört:

 

Bücher:

– Wächter der Nacht-Reihe von Sergej Lukianenko:

Wächter der Nacht

Nachdem ich die Wächter der Nacht-Reihe von Sergej Lukianenko als Teenager geliebt habe, aber irgendwann an dem Punkt gewesen war, dass längere Zeit keine neuen Bände mehr erschienen und ich daher die Reihe erstmal ruhen ließ, musste ich vor einigen Monaten feststellen, dass mit „Wächter des Morgen“ und „Die letzten Wächter“ doch noch 2 abschließende Bücher herausgekommen sind. Natürlich wollte ich irgendwie nochmal in die Geschichte finden und habe mir daher die ersten 4 Bücher als Hörbücher angeschafft und auf Autofahrten etc. gehört. Dabei musste ich feststellen, dass Lukianenkos Bücher als Hörbücher für mich nicht wirklich funktionieren. Wenn ich nicht „selbst lese“, ziehen sich die Stellen, in denen er über russisches Essen, dessen Zubereitung und dem passenden Alkohol dazu referiert, einfach zu lange dahin, für meinen Geschmack. Als ich die beiden letzten Bände dann jedoch wieder als „richtige“ Bücher in der Printversion las, war ich sofort wieder drin und habe die Reihe mit Genuss beendet.  Das Ende war meiner Meinung nach wirklich episch. Jeder wichtige Charakter aus der Serie hat mehr oder weniger einen Auftritt und spielt „seine“ Rolle, in einem großartigen Plot. (Achtung Spoiler: Auch wenn vielleicht ein Charakter für meinen Geschmack zu „Deus Ex Machina“-mäßig wieder von den Toten auferstanden ist, um bei der letzten Konfrontation dabei sein zu können.)

Alles in allem habe ich die Reihe aber wirklich gerne gelesen. (Zum ersten Buch: → hier lang )

 

– Ödland: Erstes Buch, Der Keller von Christoph Zachariae:

oedland-i-cover-klein

Ich hatte das große Glück vor ein paar Monaten bei einem Gewinnspiel, das der Autor veranstaltet hat, ein paar Postkarten mit Covermotiven der Buchreihe (signiert vom Autor und dem genialen Künstler Colin M. Winkler) zu gewinnen. Daraufhin habe ich mir natürlich auch gleich den ersten Band der Reihe bestellt und bin nun endlich dazu gekommen ihn zu lesen. Und das ich das innerhalb von ca. 2 Tagen gemacht habe, sagt wohl schon fast genug über die Spannung aus, die die Geschichte die ganze Zeit über am laufen hält. Der Autor schafft es eine vollkommen glaubwürdige Welt am Abgrund (also nach einer Apokalypse) darzustellen. Die Stille, Leere und Kälte des Ödlands, das Mega (eine der beiden Hauptfiguren) durchqueren muss, ist jederzeit spürbar und die Brutalität, die die Menschen die in dieser Welt leben an den Tag legen ist zwar stellenweise wirklich extrem detailliert beschrieben (was ich persönlich selten so gelesen habe) aber auch jederzeit irgendwie glaubwürdig, was das ganze vielleicht umso erschreckender macht. Denn wenn man ehrlich ist, wer würde nach einer Katastrophe von globalem Ausmaß am ehesten überleben. Vermutlich die Menschen, die bereit sind immer einen Schritt weiter zu gehen, als alle anderen.

Ich muss zugeben, dass ich gerade am Anfang von den zeitlichen Sprüngen der Kapitel, die mal aus der Sicht von Mega (einer jungen Frau, die das gefährliche Ödland durchqueren muss, um das Überleben ihrer Gruppe zu sichern) und dann wieder aus der Sicht von Hagen (dem Anführer einer brutalen Bande von Plünderern und Bewohnern des Ödlands) erzählt werden, etwas irritiert war. Doch nachdem ich mich erstmal daran gewöhnt hatte, wollte ich natürlich unbedingt wissen, wie alle im Buch begonnenen Fäden miteinander zusammenhängen. Nachdem ich dann bei dem !!!extremen!!! Cliffhanger am Ende des ersten Buches angekommen war, habe ich keine fünf Minuten später den nächsten Band bestellt. Falls der Autor das mit den Cliffhanger-Enden in seinen weiteren Büchern auch so macht, dann kann ich nur hoffen, dass Band vier fertig wird, bevor ich den zweiten und dritten gelesen habe.

Ach wie ich mich freue, wenn diese ganze Reihe in meinem Regal stehen wird, und die Buchrücken der Taschenbuchausgaben ein Gesamtbild ergeben. (wie beispielsweise auf dem Bild dieses Posts) So müssen Bücher von Indie-Autoren aussehen!

(zum Buch: → hier lang)

 

– gerade am Lesen:

146_26900_164808_xxl

 

– Firefight von Brandon Sanderson:

→ Der erste Teil der Reihe (Steelheart) war einfach nur großartig und was ich bisher von Teil 2 gelesen habe, macht auch Lust auf mehr. (Auch wenn ich bereits irgendwo gehört habe, dass das Ende des Buches wohl etwas unlogisch sein soll?) (zum Buch: → hier lang)

 

bgb_cover

 

– Blut gegen Blut von Benjamin Spang:

→ dazu bald mehr

(zum Buch: → hier lang)

 

 

Serien:

– Castle Staffel 7:

916KvptyaPL._SL1500_

Nach dem zunächst für meinen Geschmack etwas zu „gezwungenen“ Anfang der Staffel (Achtung Spoiler: Jetzt wo die Sache um Kate Beckett’s Mutter in der letzten Staffel zu einem Ende gebracht worden ist, mussten die Autoren meiner Meinung nach etwas gezwungen einen neuen Mystery-Plot aufmachen, der sich dieses Mal um Castle’s Verschwinden dreht), waren die nächsten Folgen natürlich wieder gewohnt gut. Vielleicht sogar „filmerisch“ besser umgesetzt als die Staffeln zuvor. Und gerade gestern habe ich mit Folge 14 und 15, die Doppelfolge in der Mitte von Staffel 7 erreicht. Hochspannung von der ersten bis zur letzten Sekunde! Das Wiedersehen mit bekannten Figuren ist einfach immer wieder einer der Höhepunkte, jeder Geschichte. Vor allem wenn es solch ikonische Figuren sind.(!Achtung Spoiler: *Hust* – Dreifachmörder – *Hust*)

Bin gespannt wie die Folgen weitergehen. In der Folgenauswahl im Menü der DVD habe ich schon gesehen, dass die nächste Folge wohl irgendwas mit Astronautenanzügen zu tun hat. Hoffentlich wird das wieder eine dieser genial-skurillen Folgen, wie bspw. die „Steampunk-Folge“.

(zur Serie: → hier lang)

 

Gehört:

– Narbenhaut (Hörspiel):

narbenhaut-cover

Mehr durch Zufall gefunden, weil ich großer Fan von dem Autor Dane Rahlmeyer und dem Designer Colin M. Winkler bin, habe ich (obwohl ich bisher kein wirklicher „Hörspiel-Kenner“ bin) einfach mal reingehört, während ich Sport gemacht habe. Und wie gehofft, wurde ich sehr kurzweilig und qualitativ auch sehr hochwertig von der Produktionsseite aus (dazu zähle ich jetzt mal den Sound, die Musik, den animierten Intro-Film und solche Dinge) unterhalten. Also auch wenn ich zugegebenermaßen keine wirklichen Vergleiche zu anderen Hörspielen habe, glaube ich, dass ich mir sowas jetzt ab sofort wesentlich öfter anhören werde. Mal sehen, was es in diesem Bereich so an Geschichten zu entdecken gibt. (Vorzugsweise würde ich da natürlich auch eine Fortsetzung der Narbenhaut-Geschichte nehmen :-))

(zum Hörspiel: → hier lang)

 

Gespielt:

– X-COM Enemy Unknown:

xcom-eu-wallpaper

Ich hab diesen Monat 2 Spiele gespielt. Dying Light und X-Com. Dabei habe ich mit dem zweiten der beiden eigentlich gar nicht gerechnet. Doch ich muss sagen, dass Dying Light mich nicht wirklich lange bei der Stange halten konnte und ich daher einfach mal kurzentschlossen in X-Com reingeschaut habe, das etwas angestaubt noch von irgendeinem Steam-Sale auf meinem Rechner rumlag. Naja, das Ende vom Lied: Einmal angespielt und seitdem gefesselt. Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass das „Fein-Tuning“ der eigenen Soldaten (bis hin zum Spitznamen geben) einen so vereinnahmen kann. 🙂

Wer Alien-Invasionssettings mag und dazu auch noch Taktik-Spiele, sollte X-Com unbedingt mal ausprobieren.

(zum Spiel: → hier lang)

 

Gesehen:

– Gefährten von Steven Spielberg:

Gefährten

Den Film hatte ich lange gar nicht so richtig auf dem Schirm und habe dann beim Ansehen überrascht festgestellt, wie viele hochkarätige Schauspieler da eigentlich mitspielen. (Tom Hiddleston, Benedict Cumberbatch und David Kross, nur um mal ein paar sehr wenige zu nennen)

Auf jeden Fall wurde ich von dem Film sehr gut unterhalten und die Handlung um ein Pferd kann den Film wirklich tragen, weil eben immer wieder damit verknüpfte menschliche Schicksale rund um den ersten Weltkrieg gezeigt werden. Auch wenn die Pferde vielleicht manchmal etwas „zu intelligent“ dargestellt werden und genau im richtigen Moment natürlich das tun, was sie tun sollen und anscheinend auch genau verstehen, worum es sich dabei handelt, kam mir das nie wirklich störend vor. Wenn man einen solchen Film sieht, erwartet man solche Szene ja im Prinzip auch. Und genauso ist es mit den vielen Kriegsszenen. Atmosphärisch toll gemacht und auch mit einer durchaus größeren Gewalt-Menge ausgestattet, als ich erwartet hätte, ist der Film nie wirklich extrem brutal oder würde intensiver zeigen, wie schlimm die Kämpfe im ersten Weltkrieg tatsächlich waren. Aber auch das habe ich von einem solchen Film auch nicht erwartet und muss sogar sagen, dass ich nicht damit gerechnet habe, dass überhaupt so viele Schlachtenszenen drin sind. Vielleicht kommt das aber auch daher, dass der Titel im Original „War Horse“ ist. Würde das außen auf der deutschen DVD-Hülle stehen, hätte ich natürlich auch gleich ganz andere Erwartungen gehabt.

Alles in allem hat mir der Film aber sehr gefallen und es waren viele tolle Bilder, mit viel Schauwert darin enthalten.

(zum Film: → hier lang)

 

Autorentätigkeit:

Ungeziefer

 

Ungeziefer ist erschienen! 🙂

Was sich komisch anhört, ist leicht erklärt. In meinem letzten Post hier in meinem Blog, habe ich über meinen ersten Vertrag als Autor berichtet und nun ist endlich die dort erwähnte Anthologie „Ungeziefer“ im Torsten Low Verlag erschienen. Ich bin schon super gespannt, wann endlich meine Autorenexemplare eintreffen.

 

 

 

Ende:

So das wars dann aber auch mal vom März und obwohl dieser noch ein paar Tage lang dauert, stelle ich diesen Post schon mal online. (Geschehnisse der restlichen Tage, packe ich dann einfach in den April-Post :-))

 

 

Bildquellen:

Wächter der Nacht: http://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila/351_53080_50029_xxl.jpg

Ödland: https://luciddreamsrem.files.wordpress.com/2015/07/oedland-i-cover-klein.jpg

Firefight: http://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila/146_26900_164808_xxl.jpg

Blut gegen Blut: http://www.doppelmondsaga.de/?q=blutgegenblut

Castle Staffel 7: http://www.amazon.de/Castle-Staffel-7-6-DVDs/dp/B00ZZ91YR4

Narbenhaut: https://danerahlmeyer.files.wordpress.com/2012/03/narbenhaut-cover.jpg

X-Com: http://www.gatheryourparty.com/wp-content/uploads/2013/10/xcom-eu-wallpaper.jpg

Gefährten: http://www.tierfoto.de/wp-content/uploads/2012/02/Gef%C3%A4hrten.jpg

Ungeziefer: http://www.verlag-torsten-low.com/images/product_images/original_images/cover_54_0.jpg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s